Hiroko Inoue – neue Fotoarbeiten

Ein Beitrag von Sepp Hiekisch-Picard / September 2016 Stellv. Direktor, Kunstmuseum Bochum
English version: Hiroko Inoue – New photographic work (PDF)
日本語版: 井上廣子―新たな写真作品 (PDF)

Die in Osaka geborene Foto- und Videokünstlerin und Bildhauerin Hiroko Inoue lebt und arbeitet seit 1999 in Japan und in Deutschland, seit 2000 hat sie ein Atelier in Mülheim an der Ruhr. Sie pendelt zwischen Japan und dem Ruhrgebiet, arbeitet zeitweise auch in Berlin, Wien oder Düsseldorf. In ihren Fotografien, Installationen und Fotoskulpturen setzt sie sich intensiv auseinander mit sozialen Themen, Umwelt- und Technikfragen bestimmen ihre Arbeit in den letzten Jahren immer mehr. Ihre Fotoarbeiten zeigen die Prägung durch ihre Textil- Ausbildung am Cultural Anthropology Institute in Okinawa, die sie nach dem Studium der Literatur, Anthropologie und Bildhauerei absolvierte. Stofflichkeit und Textur sind für ihre Fotografien von ebensolcher Bedeutung wie Licht und Schatten, ihre künstlerischen Verfahren sind das Verdecken und Verwischen ebenso wie das Sichtbarmachen und Freilegen. Es geht der Künstlerin um das Hervorholen verborgener oder verdrängter Dimensionen unserer alltäglichen Welt. „Hiroko Inoue – neue Fotoarbeiten“ weiterlesen